Soziale, Ökologische und kulturelle Aktivitäten des Vereins Projekt Freiraum e.V.

Im Jahr 1970 entstand die Idee, in den leerstehenden Zelten einer Aktion des Mannheimer Einzelhandelsverbandes unter dem Motto „Mannheim aktiv“ einen Flohmarkt durchzuführen.

Diese Veranstaltung und die Folgemärkte fanden eine große Resonanz und die Flohmärkte wurden nun mit einer handvoll engagierter Leute um Fritz Gärtner organisiert, die sich von Anfang an als Bürgerinitiative verstanden und sich das Krempelmarktkomitee nannten.

Die immer größer werdenden Märkte führten letzten Endes dazu, dass der Markt nun auf dem Neuen Messplatz in Mannheim stattfindet.

Die Eintragung in das Vereinsregister im Jahr 1994 unter dem Namen „Projekt Freiraum e.V.“ unterstrich die bis dahin schon vorhandene Gemeinnützigkeit.

Die Standgebühr, die von jedem Trödler erhoben wird, dient ausschließlich der Deckung der allgemeinen Unkosten.

Überschüsse werden als Spenden zweckgebunden und zielgerichtet an soziale, ökologisch und kulturell sinnvolle Projekte in der Rhein-Neckar-Region vergeben.

Seit 1982 wurde so schon eine große Summe gespendet.

Hier finden Sie eine Aufstellung unserer Förderungen.